Was ist dran an der Macht der KonsumentInnen?

07.05.2018

Am Dienstag, den 15.5. und Donnerstag, den 17.5. ist die Kampagne Make Chocolate Fair! bei zwei spannenden Veranstaltungen in Herrenberg und Berlin vertreten.

Faire Schokolade – Was ist dran an der Macht der KonsumentInnen?

  • Was? Vortrag von INKOTA-Referent Johannes Schorling
  • Wann? Dienstag, 15. Mai, 19 Uhr
  • Wo? Klosterhof Herrenberg, Bronngasse 13, 71083 Herrenberg

Die meisten Menschen in Deutschland lieben Schokolade. Doch der süße Genuss hat eine bittere Kehrseite: Hunger, Armut und missbräuchliche Kinderarbeit gehören zum Alltag in den Kakaoanbauregionen in Westafrika. Über 120.000 Menschen wollten das nicht länger akzeptieren und forderten mit der INKOTA-Kampagne Make Chocolate Fair! faire Lebensbedingungen für Kakaobauernfamilien.

Aber können VerbraucherInnen mit ihrem Protest überhaupt etwas bewirken? Was ist dran an der „Macht der KonsumentInnen“? Welche Chancen bietet der Faire Handel als eine Alternative zum konventionellen Handel – und wo liegen seine Grenzen? Und was denken eigentlich die Kakaobauern und -bäuerinnen über Protestaktionen in Europa?

Johannes Schorling vom INKOTA-Netzwerk berichtet über die Lebenssituation von Kakaobauernfamilien, stellt die Kampagne Make Chocolate Fair! vor und diskutiert, welche Möglichkeiten Menschen in Deutschland haben, sich für eine faire Kakao- und Schokoladenproduktion einzusetzen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Weltladen Herrenberg statt.

„Zartbitter“ – Filmabend mit anschließender Diskussion

  • Wann? Donnerstag, 17. Mai, 19 Uhr
  • Wo? Kinosaal (Raum 139) des Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy Platz, 10825 Berlin

Für die Herstellung von Schokolade werden Kakaobohnen u.a. aus Ghana importiert. Die dort im Kakaoanbau Beschäftigten werden nicht fair bezahlt. Der Film „Zartbitter“ zeigt, wie wichtig fairer Handel für diese Menschen ist. Er begleitet den Ghana-Schweizer Yayra Glover, der in seine Heimat zurückkehrt, um den Kakaobauern mit der Produktion von Bio-Kakao zu mehr Unabhängigkeit und besseren Lebensbedingungen zu verhelfen.

Im Anschluss an den Film berichtet INKOTA-Referent Johannes Schorling über die aktuelle Situation der Kakaobauern und –bäuerinnen in Ghana und den Kampf der Kampagne Make Chocolate Fair! für eine gerechte Kakao- und Schokoladenproduktion.

Die Veranstaltung wird organisiert von der Fairtrade-Town-Steuerungsgruppe Tempelhof-Schöneberg.

Der Eintritt ist kostenfrei und es gibt faire Getränke und Snacks.