LandFrauen für faire Schokolade

06.10.2014

V.l.n.r.: Ilse Stutz (Vorsitzende des Arbeitskreis Entwicklungspolitik), Dr. Beate Arman (Geschäftsführerin des Arbeitskreis Entwicklungspolitik), Hannelore Wörz (Präsidentin LandFrauenverband Württemberg-Baden) und Melanie Britz (Moderatorin)Der LandFrauenverband Württemberg-Baden e.V. unterstützt die Kampagne Make Chocolate Fair! - das wurde auf dem Landwirtschaftlichen Hauptfest 2014 in Stuttgart bekanntgegeben. Und es blieb nicht nur bei der Ankündigung: Allein auf dem Hauptfest wurden schon 1.050 Unterschriften für die Kampagne gesammelt!

Die LandFrauen fordern gemeinsam mit der Kampagne Make Chocolate Fair! von den Schokoladenunternehmen, endlich ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung gerecht zu werden. Hannelore Wörz, Präsidentin des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden, erklärte: „Als größter baden-württembergischen Frauenverband möchten wir mit möglichst vielen Unterschriften die Forderungen der Kampagne unterstützen.“ Die Ankündigung wurde noch auf dem Hauptfest in Taten umgesetzt, 1.050 Unterschriften wurden bereits gesammelt. Ziel der Kampagne ist es, bis 2015 in ganz Europa 100.000 Unterschriften zu sammeln.

Den sozial engagierten LandFrauen liegt besonders nahe, sich für eine nachhaltige Landwirtschaft weltweit zu engagieren. „Bei uns sind viele Bäuerinnen Mitglied, die für ihre eigenen Produkte mit guter Qualität auch einen angemessenen Preis haben möchten. Andere LandFrauen arbeiten im Weltladen mit und setzen sich schon lange für fairen Handel ein“, erklärt Ilse Stutz, Vorsitzende des Entwicklungspolitischen Arbeitskreises. Für sie ist es mit der Unterschrift allein keineswegs getan: „Wer unsere Listen unterschreibt, muss sich mit dem Thema fairer Kakaoanbau auseinandersetzen und kann schon heute Schokolade aus fairem Handel kaufen oder im Supermarkt nachfragen. Gerade in der Advents- und Weihnachtszeit gibt es ja viele Gelegenheiten dazu.“