Auf den kolonialen Spuren der Schokolade: MCF bei der BREBIT

31.08.2017

Das Motto der Brandenburger Entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationstage (BREBIT) lautet in diesem Jahr: „Keine Geschichte von gestern. Kolonialismus und globale Ungerechtigkeit.“ Die Kampagne Make Chocolate Fair! begibt sich im Rahmen der BREBIT mit einem Workshop auf die kolonialen Spuren der Schokolade. Wie kam der Kakao, ursprünglich die "Speise der Götter", von Lateinamerika nach Afrika, wo er heute hauptsächlich angebaut wird? Inwiefern sind die Auswirkungen des Kolonialismus noch heute spürbar? Welche wirtschaftlichen Abhängigkeiten wirken bis heute fort, und welche Folgen hat dies für Anbauländer wie Ghana oder die Elfenbeinküste? Und was muss geschehen, um die globale Ungleichheit in der Kakao- und Schokoladenproduktion zu überwinden?

Termine:

Mittwoch, 20. September, 18 Uhr. Interkulturelles Zentrum "Gertrud von Saldern", Gotthardtkirchplatz 10, 14770 Brandenburg (Havel) (in Kooperation mit dem Weltladen Brandenburg).

Samstag, 28. Oktober, 10 Uhr. Botanischer Garten Potsdam, Maulbeerallee 2, 14469 Potsdam (in Kooperation mit dem Botanischen Garten und dem Aktionsladen Eine Welt Potsdam)

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Johannes Schorling (schorling@inkota.de).

P.S. Sie haben Lust, gemeinsam mit Make Chocolate Fair! einen Workshop zu diesem Thema durchzuführen? Gerne kommen wir dafür auch in Ihre Stadt!