Im Dezember 2015 überreichten AktivistInnen von Make Chocolate Fair! 122.826 Unterschriften an den Dachverband der Europäischen Süßwarenhersteller CAOBISCO in Brüssel. Sie forderten damit die Schokoladenindustrie auf sicherzustellen, dass

  • Kakaobäuerinnen und -bauern und ihre ArbeiterInnen eine faire Bezahlung erhalten.
  • Menschen- und Arbeitsrechte entlang der gesamten Kakao-Wertschöpfungskette eingehalten werden und ausbeuterische Kinderarbeit beendet wird.
  • Kakaobäuerinnen und -bauern bei der Umsetzung einer nachhaltigen und diversifizierten Landwirtschaft unterstützt werden.
  • Schokoladenunternehmen Kakao verwenden, der unabhängig zertifiziert und verifiziert wurde.

Ein toller Erfolg: Schoko-Industrie geht auf die Forderungen von Make Chocolate Fair! ein!
Sabine Nafziger, Geschäftsführerin von CAOBISCO nahm die Unterschriften entgegen und erklärte, dass sich die Schokoladenindustrie an der Berechnung eines existenzsichernden Einkommens für Kakaobauernfamilien beteiligt. Damit gehen die Schokoladenunternehmen nach zwei Jahren intensiver Kampagnenarbeit auf eine der zentralsten Forderungen von Make Chocolate Fair! ein. Eine transparente Berechnung für ein existenzsicherndes Einkommen ist eine entscheidende Grundlage dafür, dass Bäuerinnen und Bauern einen fairen Preis für ihren Kakao erhalten.