Nachhaltigkeit

Aufgrund der fehlenden Mittel können die Bauern und Bäuerinnen nicht ausreichend in ihren Kakaoanbau investieren. Wichtige Pflanzenschutz- und produktionssteigernde Maßnahmen, wie der Einsatz von nachhaltigem Düngemittel, der Ersatz von alten und kranken Bäumen sowie die Pflege junger Bäume, bleiben oftmals aus. Die sinkenden Erträge zwingen die KakaoproduzentInnen dazu, ihre Anbauflächen auszuweiten, was die Verdrängung anderer Kulturen oder Waldrodungen zur Folge hat.

Neben dem Rückgang der Biodiversität verschlechtert die exzessive Bewirtschaftung die Trinkwasserqualität und erhöht den Schädlingsbefall und Krankheitsdruck der Kakaobäume. Zusätzlich kommt es aufgrund fehlender Bildung oftmals zum falschen Umgang mit Pestiziden und Düngemitteln, was eine zusätzliche Belastung der Umwelt bedeutet. Der einseitige Anbau von Kakao erhöht die Abhängigkeit der Bäuerinnen und Bauern vom schwankenden Kakaopreis, was wiederum die Einkommensstabilität der Betriebe schwächt und die Erträge sinken lässt.